Tatsächlich

ich fasse es kaum, ist es mir gelungen am 1. Advent 2 Sorten Plätzchen zu backen. Nicht nur ich bin darüber höchlichst erfreut, handelt es sich doch um Lieblingsplätzchen. Zumindest im Hause B.

Meine: image

Vanillekipferl, seit eh und je nach diesem rezept das Shermin dankenswerterweise veröffentlicht hat *klick*. Zu mir fand das Rezept noch während Studentenzeiten, aus dem Buch „Gewürze“ im Sigloch-Verlag.

Seine:

image

 

Bärentatzen, ohne Model, Erstlingsversuch, dies. Denn es ergab sich bei der Recherche- genau die 3 Eiweiß die die Vanillekipferl übriglassen werden hier verwendet. *klick*

Zudem, leider ohne Foto, ein ganz wunderbares Ochsenschwanzragout fabriziert, mit ganz wunderbarem Ka-Pü, leider ohne Bild-Dokumentation. Trotzdem Dank an Peter, hat alles wunderbar geklappt und wir schwelgten schweigend im Hochgenuß. Ein letzter *klick*

Und, wie siehts auf euren Plätzchentellern aus?

Advertisements

10 Gedanken zu „Tatsächlich

    1. Danke- das Rezept für die Kipferl ist einfach klasse und ich hab nie Anlaß gesehen daran etwas zu ändern. Und bin jedes Jahr froh wenn ich irgendwas weihnachtliches backe – viele Jahre fiel die Weihnachtsbäckerei gänzlich flach. Hab ich beschlossen geht so nicht mehr.

      Gefällt mir

    1. Also- ich würd mir ja am Liebsten freinehmen, 2 Wochen oder so, und backen, Pralinen machen, und noch und nöcher. Und bin über jede Sorte froh die ich unter den gegebenen Umtsänden schaffe… … zwei, die würd ich noch gerne. Mal schauen…

      Gefällt mir

  1. Weihnachtsplätzchen, seufz, sind jedes Jahr mein persönliches Waterloo! In Spitzenzeiten habe ich schon bis zu 18 Sorten geschafft, dieses Jahr werden es aber wahrscheinlich nur 12-13 Sorten werden. Obwohl ich eigentlich recht gut backe, hasse ich das aus tiefstem Herzen und ganz besonders diese klebrige Fummelei, lieber stehe ich stundenlang zum Kochen am Herd! Und essen tun wir selber noch am wenigsten von der ganzen Pracht, das meiste wird nämlich verschenkt – unsere italienischen Freunde, Bekannten und Nachbarn freuen sich sicher wieder auf ihre alljährliche Gebäcktüte. Auch unser Sohn und unsere Schwiegertochter sind in froher Erwartung, denn ein großer Teil der Plätzchen wird in zwei Wochen nach London mitgenommen, wo wir diesmal Weihnachten und Neujahr feiern werden.

    Bislang habe ich folgende Sorten eingedost: Vanillekipferl, Wiener Leckerli, Schokokugeln, Cantuccini, Anis-Schneeflocken. Stollenkonfekt und Dänische Taler. Zusätzlich backen werde ich noch Zimtsterne, Spitzbuben, Kürbiskernflorentiner, Berliner Brot, Kokos-Vulkane und Spritzgebäck. Ich wünschte, es wäre alles schon fertig…

    Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht
    Elvira

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Elvira
      selbst wenn ich die Zeit dafür hätte, so viele Sorten bekäme ich sicher nicht hin, Hut ab vor deinem jährlichen Plätzchenmarathon! Und eine schöne Adventszeit, trotz Allem, da unten in Italien wünscht euch
      Christine

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s