Brombeeren, Part two

Hier gehts direkt weiter mit dem Anlegen von Vorräten- top-aktuell fühle ich mich dabei, so richtig auf der Höhe der Zeit. Und verzichte auf Hamster, ich geh lieber in die Brombeer-Hecke… knappe 2 Kilo war die Ausbeute beim zweiten Durchgang.

Zeigen möchte ich eine würzige Brombeer-Marmelade ohne Kernchen- die erzeugt wahre Geschmacks-Explosionen auf der Zunge, was sie  schon beim Würzen einer Sauce für Entenbrust unter Beweis gestellt hat. Auf Brezel mit Butter gestrichen ebenso einmalig gut. Und unmöglich euch diese Köstlichkeit vorzuenthalten- was also ist zu tun?

Brombeermarmelade ohne Kernchen mit Wacholder, Lorbeer und Gin

Man nehme:

1 kilo Brombeeren, (für ein schnelleres Gelieren sollten ein paar unreife dabei sein), mische diese mit

6Wacholderbeeren, leicht angedrückt und

2 frischen Lorbeerblättern; dem füge man noch

1/2 Zitrone hinzu und koche das Gemisch einmal kräftig auf. Ein paar Stunden sollte der Ansatz dann stehen, bevor er entweder durch die flotte Lotte getrieben oder ein Sieb gestrichen wird- ich empfehle die Lotte außer ihr wollt Arm-Muskel-Training betreiben. Ah, vor dem Durchstreichen die Lorbeerblätter und die Zitrone entfernen.

Sodann füge man hinzu:

300g braunen Zucker

300g Zucker, nochmals

1/2 Zitrone, wer mag kann auch die Lorbeerblätter mit in den Topf werfen.

Dies wird nun gekocht bis die Gelierprobe klappt- ungefähr 15-20 min hat das bei mir gedauert, je nach Reifegrad der verwendeten Beeren kann es auch etwas länger dauern. Zu guter Letzt füge man

40 ml Gin hinzu, rühre kräftig um und fülle schnell in vorbereitete Gläser ab.

Zumindest was Marmelade angeht reichen meine Vorräte mehrere Jahre… wie sieht eure Vorratshaltung aus?

 

Merken

14 Gedanken zu „Brombeeren, Part two

    1. normaler Zucker, genau, zumindest bei selbergepflückten Brombeeren, da kann man ein paar unreife dazwischenmogeln, die bringen genug Säure und Pektin mit dass die Marmelade geliert.

  1. Was für eine Idee, das scheint mir super zu schmecken und ich werde gleich mal das nachmachen, denn ich bin auch am Brombeeren verarbeiten und habe gerade noch rechtzeitig Deine super Rezept gesehen. DANKE. Hab einen angenehmen Tag!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  2. Das ist ja ganz spannend, dass unreife Brombeeren die Marmelade besser zum Gelieren bringen. Leider bin ich zu langsam: Ich sehe immer nur unreife Brombeeren, die reifen holt sich offensichtlich jemand anderer. :(

  3. Kingt gut. Mein Brombeerrevier ist ja einem Krötenbiotop zum Opfer gefallen, ich muss wohl mal an anderer Stelle gucken.
    Und was die Vorräte angeht…ich hab Orangenmarmelade für die nächsten 5 Jahre….

    1. Orangenmarmelade, oh ja… hab grade heute dein Eis angeschaut. Und dann die Maschine stehenlassen und die Marmelade, da wird das also nix dieses Wochenende.
      Wild und dergleichen gibt es ja öfter bei uns, da wird diese würzige Marmelade wohl wegkommen.
      Und nach Brombeeren Ausschau zu halten lohnt auf alle Fälle! Mögen Kröten die nicht?

      1. Pfffff…..die Kröten scheinen sehr speziell zu sein. Aber ich schätze, es ist eher die Dame von der Naturschutzbehörde, die speziell ist. Es wird alles plattgemacht und in eine Einöde verwandelt….

  4. So ähnlich (ohne Wachholder und Lorbeer) koche ich mein Brombeer-Gelee auch immer. Aber da wir in den letzten Jahren immer viel zu viel geerntet haben, setze ich in diesem Jahr aus. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.