Kuchen zum Gesang

paßt ganz hervorragend, vor Allem wenn der Gesang tagesfüllend daherkommt. Singen strengt nämlich an, ich betrachte die wöchentliche Chorprobe als Teil meines Sportprogramms. So kommt es dass ich den Auftrag für ein großes Blech Kuchen mit Freude angenommen habe. Das Nachdenken kam erst später- was mag wohl geeignet sein 20 Sängerinnen und Sänger beim intensiven Workshop zu unterstützen? Zum Glück habe ich ja Bücher für fast alle Fälle, das Werk über Blechkuchen hab ich mal in der örtlichen Mühle mitgenommen. Und was fand sich da? Käsekuchen vom Blech. Der kommt mir wie gerufen, als Basis für meine Inspiration.

Los gehts am Vorabend, oder wenigstens 2 Stunden vor dem eigentlichen Backen, ich habe

1500g Schichtkäse zum Abtropfen in ein Sieb gehängt. Ihr könnt natürlich auch Quark oder Topfen verwenden, ich vertraue blind der Empfehlung von Vincent Klink der sagt Schichtkäse ist die beste und vertrauenswürdigste Quark-Variante.

Zu Beginn der tatsächlichen Kuchen-Bäckerei wurden

8 Eier getrennt, die

8 Eiweiße habe ich mit

80g Zucker und

1 Prise Salz zu Schnee geschlagen, meine Maschine hat das wieder mit Bravour erledigt. Den Schnee füllte ich in eine Extra-Schüssel um, in die freigewordene Schüssel kamen die

8 Eigelb

120g Zucker

1 Tl Vanillezucker (10% echte Vanille) und wurden zu einer hellen Creme aufgeschlagen.

250g flüssige Butter wurde untergerührt, danach

150g Griess  war nicht aufzufinden und habe ich durch Wiener Griessler ersetzt

Schale und Saft von 2 echten Mandarinen, wahlweise auch Orangen

der abgetropfte Schichtkäse

200g Creme Fraiche. Von der gut verrührten Masse nahm ich ungefähr 300g ab und stellte sie zur Seite.

Unter die Hauptmasse hob ich vorsichtig den Eischnee. Das Backblech, die tiefe Variante, hatte ich bereits vorbereitet- gut gefettet mit Back-Trennspray und mit Mandelblättchen ausgestreut, da hinein verteilte ich nun die Käsemasse. Unter die verbleibende Quarkmasse rührte ich

75g Schokolade die ich mit

25ml Milch geschmolzen hatte sowie

10g Kakao-Pulver und verteilte dunkle Klekse auf der hellen Käsemasse.

Der Ofen, vorgeheizt auf 160° Ober-Unterhitze, nahm das Werk begierig auf. Nach 65 Minuten schaltete ich den Ofen ab und beließ den Kuchen noch weitere 30 min im Ofen.

Seid ihr  neugierig womit wir uns so beschäftigen? Wir üben noch!

 

 

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Kuchen zum Gesang

  1. Ui, der Kuchen schaut sehr einladend aus. Da müsste eigentlich Pomeranzenschale sehr gut passen, was meinst du? Mandarinen habe ich die ganze Saison nicht eine einzige ergattern können.

    Wo bist du in dem Chor?

    Gefällt 1 Person

  2. Hey! Das sieht ja ganz lecker aus ! :))….leider faste ich momentan^^^und muss noch bis ostern auf jeglichen süßkram verzichten :O :D…aber du kannst dir nicht vortsellen, wei sehr ich mich schon auf ostern freue :D…habe mir auch schon einige Rezepte zurecht gelegt, die ich dann nachbacken möchte :))….nehme das hier auch mal auf :)…aber naja, dann geht es auch erst noch ne Woche in ein hotel in lana und danach kann die küchenschlacht beginnen :D…also danke für das Rezept und viele Grüße! Pia 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s