Acili Ezme

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und ich bin auf der Suche nach ein, zwei interessanten Saucen. Meine Vorliebe gilt momentan sehr stark der türkischen Küche, so habe ich mich dort umgesehen. Die scharfe Vorspeise mit dem  unaussprechlichen Namen ist mir schon mehrmals auf türkischen Vorspeisenbuffets begegnet, sie schmeckt für sich alleine, auf Brot, zu Köfte, den türkischen Hackbällchen, und und und… und wollte nun endlich einmal in der heimischen Küche zubereitet werden. Meine Kochbücher halfen nicht weiter- zum Glück gibt es ja noch dieses internetz wo ich die schöne Seite „So nach Gefühl“ entdeckte- ich fühlte mich beim Stöbern fast wie im Urlaub.

Dirk verfeinert mit Tomaten- und Paprikamark, dies wollte ich vermeiden und habe auch die restliche Zusammensetzung  etwas verändert. Alle Gemüse wurden beim türkischen Händler eingekauft, alles aus türkischem Anbau und natürlich war selbiger Händler neugierig was ich wohl zubereiten würde… für meine Variante von

Acili Ezme

habe ich zunächst

3 mittelgroße Baumtomaten (türkisch, klar, in der Saison kann ich mir gut Flaschentomaten vorstellen oder eine Ochsenherz) in grobe Stücke geschnitten, dazu

3 rote Spitzpaprika

3 „angenehm scharfe“ grüne Chili-Schoten und

2 „richtig scharfe“ rote Chili-Schoten (die waren recht groß) (Schärfegrade nach Auskunft des Verkäufers)

alles einigermaßen entkernt, die Scheidewände großteils entfernt und ebenfalls grob in Stücke geschnitten.

Beides kam in einen Mixbecher und wurde mit dem Zauberstab bearbeitet- Menschen die einen leistungsfähigen Mixer besitzen sind hier klar im Vorteil.

3 Frühlingszwiebeln, geputzt und in grobe Ringe geschnitten, sowie

die Hälfte eines türkischen Bundes glatter Petersilie, grob gehackt

3 Zweiglein Minze

kamen ebenfalls in den Mixbecher und alles wurde zu einem groben Püree gemixt.

Dieses Püree gab ich nun in ein Haarsieb, welches über einer Schüssel hing, zusätzlich habe ich die Masse  noch beschwert- schaut einfach auf den Fotos nach. Ungefähr eine Stunde durfte alles abtropfen. Was man mit dem Saft anstellen könnte? Ideen nehme ich gerne entgegen…..

 

Zu dem nun recht dicken Püree gab ich

2 Tl Sumach

3 El Granatapfelsirup

Saft  von 1/2 Zitrone

5 El Olivenöl

2-3 Tl grobes Meersalz, mischte alles gut durch, probierte und spuckte Feuer…..

Wer mag kann noch zusätzlich Pfeffer, Tomatenmark, scharfe Paprikapaste zufügen, ich kann euch versichern es schmeckt auch ohne dies alles ganz wunderbar.

Eventuell vorhandene Reste lassen sich aufs Vorzüglichste in ein Tomaten-Rührei integrieren, oder mit Hackfleisch vermischt, als Belag auf Lahmacun streichen.

 

 

Advertisements

10 Gedanken zu „Acili Ezme

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s