Karotten lieben Butter

Rezension

Lea Linster ist mir sympathisch, ihre Art zu kochen und ihre Art darüber zu schreiben, und so war ich recht neugierig was mich erwarten würde wenn sie sich mit einem Arzt und einem Biologen zusammentut um ein Buch zu schreiben.

Essen ist heute stellenweise zu einer Art Ersatzreligion geworden, wir haben uns weit von der Natur entfernt die im Ende Ursprung all unsrer Lebensmittel ist. Der Arzt Gunter Frank beobachtet in seiner Praxis wie“unvernünftig“ sich seine Patienten ernähren und was sie ihrem Körper damit antun. DIe Köchin beobachtet in ihtem Restaurant wie unsicher die Menschen sind, ob sie sich diesen oder jenen Genuß erlauben können. Und den Evolutionsbiologen Michael Wink haben die beiden hinzugeholt um für ihre Beobachtungen wissenschaftliche Erklärungen zu erhalten, so es denn welche gibt.

Eingeteilt ist das Buch in 10 Kapitel, jedes ist mit einer Regel der guten Küche überschrieben- diese reichen von der Wertschätzung traditioneller Kochverfahren über den Einkauf, Brot, Gemüse, Fleisch und Fett, Saucen und Brühen hin zu Kräutern und Gewürzen, Kochkunst, und führen letzlich zum Genießen.

Der Arzt übernimmt die Rolle des Berichterstatters, und er tut dies auf sehr sympathische Art und Weise.

Inhaltlich hat das Buch eine Menge Erkenntnisse zu bieten. Wer hat sich schonmal Gedanken darüber gemacht dass Pflanzen auch nicht gerne gegessen werden? Zum Schutz ihrer Art gehen Sie dabei sehr viel raffinierter vor als Tiere. Es wird berichtet von einem Fall eines Menschen, suizidgefährdet, unter strenger Beobachtung, der täglich einen Apfel essen durfte. Nach einigen Wochen hatte er so viele Apfelkerne gesammelt dass er durch das Kauen derselben an Blausäure-Vergiftung starb. Oder die Petersilie, die in hohen Dosen genossen, das Potential besitzt Schwangerschaften zu beenden, eine sehr raffinierte Methode zur Art-Erhaltung seitens der Petersilie.  Tabouleh-Liebhaberinnen aufgepaßt!

Die Menschheit hat sich im Laufe der Jahrtausende gut angepaßt und das Nahrungsangebot das für ihre reduzierte Verdauungsleistung geeignet und bekömmlich ist herausgefiltert, genauso die Techniken mit denen sie manches eher schwerverträgliche zugänglich macht. Beispiel Möhrengrün- um das ordentlich und problemlos zu verdauen bräuchten wir vielleicht einen Extra-Magen, oder zumindest noch etliche Meter mehr an Darmlänge- diese haben wir im Lauf der Evolution für die erweiterte Gehirnleistung abgegeben. Mit dieser Erkenntnis macht gleich die Redensart „Bauch-Hirn“ einen ganz anderen Sinn…  Ihr seht also, mir als Naturwissenschaftlerin, zudem im Gesundheitswesen tätig, die auch noch gerne kocht- mir macht dieses Buch richtig Spaß.

Zudem tauchen in den einzelnen Kapiteln immer wieder die wunderbaren Rezepte von Lea Linster auf- ihr fantastisches Milch-Eis, meine Fotos werden dem in keinster Weise gerecht und so müßt ihr darauf warten. Vorgestellt habe ich schon

Lamm

Lamm Lea

und Huhn

Gerichte die unglaublich gut schmecken und dabei ganz schön unkompliziert zuzubereiten sind.

Ihre berühmten Madeleines, Schokoladenkuchen, Basis-Brühe für Fleisch- oder Gemüsegerichte, all dies eingebunden in den Kontext aus Biologie und Medizin- den Anreiz etwas nachzukochen steigert die gelungene Mischung durchaus.

Auch das moderne Kohlehydrat-Bashing wird relativiert- was soll an Energie schon so schlecht sein? Wir brauchen sie für alle Körperfunktionen, am Meisten davon unser Gehirn. Nur wenn die Bilanz nicht mehr stimmt, wir uns zu wenig bewegen, wird’s gefährlich.

Mein Fazit: Für die unter uns die gerne gut essen und sachlichen Hintergrund abseits von allen Trends und selbsternannten Gurus erfahren möchten ein lohnendes Buch, das auf unterhaltsame Art und Weise eine Menge an Wissen präsentiert. Lea Linster gebührt das Schlußwort: Eine Kalorie die kein Glück produziert ist sinnlos. Wie überaus wahr.

Ich danke dem Verlag für die Überlassung des Buchs und rate euch zur Lektüre- nähere Info wie immer im Bücherstapel.

5 Gedanken zu „Karotten lieben Butter

  1. Das klingt nach einem spannenden Buch, das versucht Schluss zu machen mit all den Verkrampfungen, die es heutzutage so gibt bei der Ernährung. Ich schaue es mir einmal an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.