Winter im Januar

Es heben sich vernebelt braun

Die Berge aus dem klaren Weiß

Und aus dem Weiß ragt braun ein Zaun,

steht eine Stange wie ein Steiß.

 

Ein Rabe fliegt, so schwarz und scharf,

Wie ihn kein Maler malen darf,

Wenn er’s nicht etwas kann.

Ich stapfe einsam durch den Schnee.

Vielleicht steht links im Busch ein Reh

und denkt: Dort geht ein Mann

(von Joachim Ringelnatz)

 

 

Wer hätte gedacht dass wir ihn noch erleben dürfen, dieses Jahr, im Januar? Ich mit meinem wärmeliebenden Organismus könnte ja, ganz ehrlich gesagt, drauf verzichten…. wie geht es euch, mit dem Winter, der Kälte, dem Schnee?

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu „Winter im Januar

      1. Ja..da kann ich voll zustimmen, wenn ich denke, als ich 30 war, niemals hätte ich mich eine Woche ins Bett legen können wegen akuter Krankheit, ich hatte zwei Kleinkinder, heute 20 Jahre später, lieg ich eine Woche und brauch dann nochmal zwei Wochen um wieder voll einsatzbereit zu sein..ähmm ja es wird alles unangenehmer.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s